News Tipps & Tricks

Moonglow: drei Pigmente für eine Aquarellfarbe

Ich lege mich nicht auf die Marke einer Aquarellfarbe fest, allerdings auf die Qualität. Besonders die Qualität der Pigmente, sprich die Intensität der Farben.

So arbeite ich beispielsweise mit den italienischen Maimeri Blu, bevorzuge die Neutraltinte von Schmincke Horadam, Goldgrün von Winsor & Newton und einige Farben von Daniel Smith. Gestern war ich bei Van Beek, dem größten Künstlerbedarf in Amsterdam, wo es auch Daniel Smith Farben gibt. In Deutschland kann man sie leider nicht kaufen.

An der Kasse kam ich mit Yvon, einer van Beek Mitarbeiterin, ins Fachsimpeln und sie schenkte mir einige Infos über Daniel Smith Aquarellfarben. Eine Farbe – undersea green – habe ich sowieso immer in meinem Farb-Repertoire gehabt, da es wunderschön grün-kobaltblau granuliert.

Eine neue Lieblingsfarbe ist für mich dazu gekommen: Moonglow, ein geheimnisvoll granulierender dunkelviolett-fuchsia-rötlicher Ton. Wie diese mehrfach granulierenden Farbtöne entstehen können, war mir ein Rätsel. Ein Rätsel, was ich jetzt lösen konnte. Moonglow beispielsweise ist ein Mix aus drei verschiedenen Pigmenten:

  1. Viridian (Chromdioxid Grün)
  2. Ultramarin Blau
  3. Anthraquinoid Rot
Vergrößerung eines Aquarellpapieres mit Moonglow-Farbe

Jedes Pigment verhält sich anders: Viridian hat die höchste Pigment-Intensität und „fällt“ auf den Boden des Aquarell-Papiers.
Als nächstes setzt sich Ultramarin Blau ab und dann legt sich Anthraquinoid Rot über die beiden Pigmente, da es als synthetische Farbe am leichtesten ist.

Was für ein Zauber!

PrimaTek natürliche Pigmente aus Halbedelsteinen

Daniel Smith PrimaTek ColorChart

Ebenfalls erwähnenswert finde ich die PrimaTek-Farben von Daniel Smith, die aus reinen Halbedelsteinen, z.B. Lapis Lazuli, Tigerauge, Hematite oder Jade erstellt werden.

Es sind die Original-Pigmente, die auch schon in der Renaissance und früher von Künstlern genutzt worden sind. Yvon gab mir eine Farbtafel mit Mustern einiger dieser PrimaTek Farben zum Ausprobieren. Jede Farbe ist ausführlich beschrieben, aus welchem Land sie kommt und welche Mal-Qualitäten sie hat.

Ich denke, diese Naturfarben sind eine faszinierende Ergänzung zu meiner vorhandenen Palette.

Was sind Deine bevorzugten Aquarell-Farben? Hast Du auch besondere Farb-Schätze, die Du empfehlen kannst?

5 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Heide Benter sagt:

    Liebe Alexa, deine Arbeiten und deine Internetseite gefallen mir sehr..:).ich male seit zehn Jahren, leider erst seit kurzem erst wieder mit Aquarellfarben. Am liebsten krizzle ich mit schnellem Strich,…Kugelschreiber oder Bleistift, überall wo ich bin..vielleicht komme ich irgendwann mal zu Dir um das ganze so schön in Farbe setzen zu können wie Du.

    1. Alexa Dilla sagt:

      Liebe Heide,
      danke und es freut mich sehr, dass meine Bilder und die neue Webseite Dir gefällt. Ich finde das gut, dass Du wieder angefangen hast. Geh doch einfach Stück für Stück, das „krizzeln“ find ich super und mach ich auch. Und dann kommt die Farbe dazu. Wäre doch auch ein schönes Thema für einen Blogbeitrag. Hab ich mir gemerkt! Also Dankeschön für Deine Anregung!
      Mal Dich glücklich und vor allem einfach weiter …
      Liebe Grüße Alexa

  2. Cindy sagt:

    Hallo Alexa,
    ich bin gerade über Deinen Bericht zu den Daniel-Smith-Farben „gestolpert“. Auch ich mag diese ungewöhnlichen Farben und habe einige in meinem Aquarellkasten. Viele Pigmente sind so irre intensiv und leuchtend, dass sie mir vorkommen als wären sie nicht von dieser Welt. Naja, wer weiß, wo der „Moonglow“ auch hergeholt wird….. es muss ja schließlich einen Grund haben, dass die Amis auf den Mond fliegen ;-)) „Zauber“ wie Du es nennst, ist definitiv der richtige Ausdruck für ein solches Spektakel, das hast Du richtig erkannt. Kaufen kann man die Farben in Deutschland allerdings sehr wohl, aber vielleicht hast Du das ja zwischenzeitlich auch herausgefunden. Ich bestelle sie beim Gerstäcker Verlag, wo ich seit fast 20 Jahren alle meine Künstlermaterialien beziehe.
    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.